Anbau und Veredelung von indonesischem Oolong

Teeanbau wird oftmals mit Ländern wie China oder Indien assoziiert, an Indonesien denken da die wenigsten. Tatsächlich ist Indonesien noch ein durchaus junges, kleines und exotisches Teeanbaugebiet, welches sich dennoch seinen Weg in die Herzen der Friends of Tea gebahnt hat. Weshalb wir unseren Tee aus Indonesien so lieben und wie er hergestellt und produziert wird, darüber wollen wir euch heute mehr erzählen!  

Teaplant Camellia Sinensis
Junge Triebe der Teepflanze

Teeanbau im Einklang mit der Natur

Unseren indonesischen Tee beziehen wir aus dem Harendong Teegarten auf Insel Java. Der Harendong Teegarten legt besonders großen wert auch Nachhaltigkeit und produziert seinen Tee in großer Harmonie mit der Natur. Der Teegarten verzichtet vollständig auf Pflanzenschutzmittel und Herbizide und düngt die Teesträucher nur mit eigens produzierten, natürlichen Düngemitteln.

Auf 800 – 1000 Metern über dem Meeresspiegel wächst hier im Mount Halumun Salak Nationalpark auf mineralhaltigen Böden die Basis für hochwertige Spitzentees, die es mit links mit Sorten aus Taiwan oder China aufnehmen können. 

Die Produktion – Eine Fusion der Teewelten

Die Produktion des Harendong Teegarten verbindet traditionelle Verarbeitungstechniken aus Taiwan und China mit einer ganz eigenen Prise Know-How, sodass ganz eigene Geschmacksnuancen entstehen. Für die indonesischen Oolong Tees hat man sich an Oolong aus Taiwan als Vorbild genommen. Bei der Ernte werden die obersten 4-5 Blätter der Teepflanze gepflückt, da diese dem fertigen Tee ein runderes und weiches Aroma verleihen. Die frischen Blätter werden dann in eine eng gerollte Form gebracht, sodass sich beim Aufgießen eine Blätterpracht mit großen und ganzen Teeblättern offenbart!  

Die zwei markantesten Sorten aus dem Harendong Tea Estate sind der Light und der Medium Oolong. Der Light Oolong hat einen kürzeren Oxidationsprozess durchlaufen und seine Blätter besitzen einen wundervollen kupferroten Look mit dezenten gelblichen Tönen. Geschmacklich ist der Light Oolong leicht und floral, mit einer honigsüßen Tasse und nicht einem Hauch von Bitterkeit.

Der Medium Oolong ist ein wenig stärker oxidiert als sein leichter Kumpane und wurde nach der Produktion noch leicht angeröstet. Durch die Röstung wird das Geschmacksprofil noch weiter abgerundet und das Getränk gewinnt an Süße und Komplexität. 

Tee aus Java ist gut für die Seele UND den Geldbeutel. 

Tee kann ganz schön teuer sein. Besonders die spitzen Hochlandtees aus Taiwan können geradezu exorbitante Preise verlangen. Klar, das liegt natürlich an der hohen Qualität der Taiwan Oolongs, aber zum Teil auch daran, dass die Taiwanesen sich einen gewissen Ruf geschaffen haben und sich diesen auch knallhart bezahlen lassen. Zudem wird im ostasiatischen Raum Tee als Statussymbol gekauft, was natürlich Einfluss auf den Preis hat. Wer in Asien reich und mächtig ist, kauft hoch angesehene Tees und verteilt diese an Geschäftspartner und Freunde, um so zu zeigen „Hey, ich hab’s geschafft“. Das klingt erst mal komisch, ist im Prinzip aber nichts anderes als ein statusorientierter Konsum von Champagner und Kaviar im Westen.

Das Ganze ist zwar schön und gut, aber wir von den Friends of Tea wollen nur das eine: erstklassigen Tee. Und das bitte zu einem fairen Preis! Deshalb haben wir uns entschlossen, die wunderbaren Tees aus dem Harendong Teegarten in Indonesien mit in unser Sortiment zu nehmen, denn sie erfüllen alles, was wir an einem Tee wollen: er ist sauber und nachhaltig produziert, er schmeckt großartig und er wir zu einem gerechten Preis verkauft, von dem die Mitarbeiter fair entlohnt werden. Win-win für alle! 

Und nun entschuldigt uns bitte, wir setzten dann mal eben eine Kanne Light Oolong auf. Von dem ganzen Schreiben über Tee kriegt man ja Durst! 😉