Worauf muss man bei der Zubereitung von Oolong Tee achten?

Hier bei den Friends of Tea erfährst Du, wie Du das Beste aus deinem Oolong Tee entlocken kannst! Für einen köstlichen Tee sind drei Dinge essentiell: die Teeblätter, das Wasser und am allerwichtigsten, Du selbst! Denn für deinen perfekten Tee musst Du Menge, Ziehzeit und natürlich auch die Wassertemperatur im Auge behalten.

Oolong tea Tee harendong indonesien Oolong Tee
Unser organisch angebauter Harendong Oolong von der Insel Java

Die klassische Zubereitung von Oolong Tee

Oolong Tee kannst Du entweder auf die westliche Art oder auf die traditionell chinesische Gong Fu Cha Methode zubereiten. Wie genau Du deinen Tee auf die traditionelle Art zubereitest, erklären wir dir weiter unten! Hier wollen wir erstmal auf die klassische Zubereitungsmethode eingehen, wie sie die meisten in Europa sie kennen. Für die Menge der Teeblätter kann man als Faustregel für die “westliche” Teezubereitung gut folgende Faustregel anwenden:

  • 12 g Blätter auf einen Litter Wasser für einen stärkeren Tee
  • 10 g Teeblätter auf einen Liter Wasser für einen ausgewogeneren Tee
  • 8 g Tee auf einen Liter Wasser für einen leichteren Tee.

Für die Dosiermenge spiel auch der Härtegrad des verwendeten Wassers eine große Rolle. Bei hartem Wasser, welches einen hohen Kalkanteil hat, solle man mehr Teeblätter verwenden. Das kalk überdeckt nämlich einen Teil der Geschmacksstoffe aus dem Tee und das Getränk kann schnell fade schmecken. Am besten ist es, gefiltertes oder weiches Wasser für die Zubereitung von Tee zu verwenden!

Die ideale Ziehzeit

Besonders gerollten Oolong Tee solltest Du bei der Zubereitung etwas mehr Zeit geben. Ganze 3 Minuten empfehlen wir für den ersten Aufguss, damit sich die eng gerollten Blätter öffnen. Für jeden weiteren Aufguss empfehlen wir noch mal 4 Minuten. Während der Wartezeit kannst Du den wunderschönen Teeblättern beim aufgehen zusehen! Viele Oolong Tees haben nämlich hübsche, große und ganze Blätter, welche ihre wahre Pracht erst im aufgegossenen Zustand offenbaren. Für uns ist es immer eine große Freude, den Teeblättern langsam beim aufgehen zu beobachten! 🙂

Die richtige Temperatur

Du hast die Wahl! Möchtest Du eher die blumigen, süßen und frischen Nuancen aus Deinem Oolong hervorheben oder möchtest Du dir das volle Oolong-Erlebnis geben? Für einen blumigen und lieblichen Tee empfehlen wir Dir eine Wassertemperatur von ungefähr 85 Grad. Wenn Du auch die eher vegetalen und komplexeren Noten aus deinem Tee kitzeln möchtest, dann benutze am besten eine Temperatur von 95 Grad!

Passende Utensilien für die Zubereitung

Von Dauerfilter bis zum Tee-Ei und dem selbstbefüllbaren Papierfilter – aufbrühen kannst Du deinen Tee auf vielfältige Art. Dabei ist aber ein besonders wichtig: Tee braucht Platz, um sich entfalten zu können. Von einem Tee-Ei raten wir deshalb ab, denn diese sind meisten zu klein und machen keinen guten Tee. Ein großes Sieb oder ein Dauerfilter sind da schon eine bessere Alternative!

Am besten funktioniert allerdings die Zwei-Kannen-Methode! Für diese brauchst Du (wer hätte es gedacht?) zwei Kannen und einen Filter. In eine Kanne gibst Du lose deine Blätter hinein und gießt diese ganz normal auf. Ist der Tee fertig gezogen, gießt Du den Tee einfach über einem Sieb in die andere Kanne um! Der Tee hat so in dem einen Gefäß viel Platz. Damit ist ein leckerer Tee garantiert.

Ein Teefeld für den Teeanbau in Asien
Ein Teefeld für den Teeanbau in Taiwan

Die traditionelle Zubereitung von Oolong Tee

Besonders hochwertige und edle Oolong Tees eignen sich bestens für die traditionelle Teezubereitung, auch Gong Fu Cha genannt. Die traditionelle Zubereitung von Tee ist deutlich anders als die “westliche” Zubereitung von Tee so wie wir sie kennen. In China und Taiwan wird Tee nämlich in kleineren Gefäßen aufgebrüht. Das macht man, weil besonders hochwertige Teesorten ziemlich oft aufgegossen werden können. In manchen Fällen sogar bis zu 15 mal! Um nicht in einem Meer an Tee unter zu gehen, gießt man eben eine höhere Menge Teeblätter mit weniger Wasser auf. Die Ziehzeit bei der traditionellen Aufgussmethode wird ebenfalls verkürzt. Je nach Sorte sind es 15 bis 60 Sekunden pro Aufguss. Die Wassertemperatur sollte bei 85-95 Grad liegen.

Für die Dosierung solltet ihr circa 3,5 g Tee auf 100 ml Wasser benutzen. Die gleichen Parameter haben wir auch auf dem Bild unten verwendet! Wichtig ist, dass nicht zu viel und nicht zu wenig Tee verwendet wird! Wie bei allem Dingen im Leben muss auch bei Tee die goldene Mitte gefunden werden.

Oolong Tee Zubereitung Informationen Shan Lin Xi Oolong
Unser köstlicher Shan Lin XI Oolong

Für das Gong Fu Cha kann de Tee in einer kleinen Tonkännchen oder einem Gefäß namens Gaiwan aufgegossen werden. Einen Gaiwan (abgebildet oben auf dem Bild, ist einfach eine Schale mit einem Deckel. Der Tee wird im dem Gaiwan aufgegossen und wenn der richtige Zeitpunkt gekommen ist, legt man den Deckel auf und lässt den Tee abgießen. So wie hier:

Gaiwan Teezubereitung How To

Bei der Gong Fu Cha Aufbrühmethode lassen sich ganz andere und viel tiefere Geschmacksnuancen aus dem Tee kitzeln, als es auf die herkömmliche Methode der Fall ist. Durch die höhere Dichte an Blättern ist der Geschmack wesentlich intensiver und nuancenreicher. Durch die kurze Ziehzeit ist der Tee dennoch weniger Bitter und wesentlich runder. Zudem lohnt sich das mehrfachaufgießen besonders bei kostspieligeren Tees, da man im Verhältnis zu einer großen Kanne weniger Blätter braucht und auch noch mehr fertigen Tee aus diesen bekommt!

Hast Du nun Lust auf eine köstliche Tasse Tee bekommen? In unserem Shop findest Du bezaubernde Oolong Tees aus Taiwan und Indonesien, welche sich hervorragend sowohl für die klassische als auch die traditionelle Zubereitung eignen. Wir freuen uns auf deinen Besuch und hoffen, dass dir unser Beitrag auf deinem Weg zur perfekten Tasse Tee helfen konnte!