Der Anbau Darjeeling Tee

Darjeeling Tee ist eine feine und delikate Angelegenheit. Darjeeling ist eine Anbauregion im Norden Indiens, nahe den Gipfeln des Himalayas. Auf knapp 2000 Metern Höhe wird hier ein Tee angebaut, welchem der Ruf des „Champagners unter den Tees“ zu sein. Was macht Darjeeling Tee aus? Und wie wird er angebaut und verarbeitet? Hier bei den Friends of Tea erfährst Du es!

Die meisten Teepflanzen in Darjeeling stammen ursprünglich aus China, die botanische Bezeichnung der Teepflanzen hier lautet Camellia Sinensis Var. Sinensis. Mit dieser Sorte der Teepflanze ist es möglich einen frischen, leichten und süßen Tee zu produzieren.

Die Teepflanzen in Darjeeling wachsen auf ungefähr 2000 Metern über dem Meeresspiegel, was bedeutet, dass sich auf dieser Höhe ein geringerer Sauerstoffanteil in der Luft befindet. Durch den niedrigeren Sauerstoffanteil in der Luft wachsen die Teesträucher wesentlich langsamer. Dadurch bilden sich weniger Bitterstoffe in der Pflanze und das Aroma im Endprodukt ist weicher und komplexer. Ein weiterer Vorteil der Höhenlage ist, dass es auf dieser Höhe so gut wie keine Insekten gibt, was Pestizide nahezu unnötig macht! Gute Voraussetzungen für den nachhaltigen Teeanbau also.

Anbau und Veredelung von Darjeeling Tee 1
Eine Pflückerin im Glenburn Tea Estate

Für eine gute Tasse Tee ist allerdings nicht nur die Höhenlage entscheidend. Wichtig ist auch die Pflege der Teepflanzen und wie die Produzenten mit ihrem Feld umgehen. So werden alle paar Jahre die Sträucher radikal zurückgeschnitten, was man „pruning” nennt. Das hört sich erst mal schlecht an, ist aber für gesundes Wachstum und die gewünschte Teequalität wichtig. Denn durch das Zurückschneiden wird sichergestellt, das die Teepflanzen zu breiten Büschen heranwachsen. Diese Büsche bilden viele kleine Triebe – ideal für hochwertigen Darjeeling Tee! Im Idealfall geschieht all dies nachhaltig und in Harmonie mit der Natur.

Glückliche Menschen = hervorragender Tee

Zu guter Letzt etwas, dass für hochwertigen Tee fast schon am allerwichtigsten ist: die Menschen. Nur Menschen denen es gut geht und welche sich in ihrer Umgebung wohlfühlen können auch wirklich guten Tee herstellen. Wir beziehen unseren Darjeeling Tee ausschließlich aus dem Glenburn Teegarten, welcher sich für gute Lebensbedingungen und außerordentlich hohe Standards bei seinen Mitarbeitern sorgt. So wird jeder Pflückerin auch ein garantierter Arbeitsplatz für all ihre Kinder in dem Estate zugesagt. Zudem gibt es sichere Behausungen sowie Zugang zu sauberem Wasser und Bildung.

Die Verarbeitung von Darjeeling Tee

Nach dem Pflücken geht es weiter in die Verarbeitungshalle. Hier werden die frischen Teeblätter auf einer großen Fläche ausgebreitet um zu welken. Dabei verlieren sie einen Teil ihres Wassergehalts und werden flexibler. Nach dem Welken werden die Blätter auf großen, teilweise noch aus der britischen Kolonialzeit stammenden Maschinen gerollt. Sinn und Zweck des Rollen ist es, die Zellwände der Teeblätter aufzubrechen, sodass der Zellsaft aus den Blättern austritt und mit der umstehen Luft oxidiert.

Sobald der gewünscht Oxidationsgrad von den Teemeistern bestimmt ist, werden die Teeblätter getrocknet, um eine weiter Oxidation zu stoppen. Darjeeling First Flush ist eigentlich ein Schwarztee, vom Oxidationslevel her sind die meisten Darjeeling First Flushs aber wohl eher dem Oolong nahe, weshalb Darjeeling Tee oftmals noch so hell und floral ist. Die Herstellung ist und bleibt aber eher dem klassischen Schwarztee zuzuordnen.

Anbau und Veredelung von Darjeeling Tee 2
Frischer Tee während des Rollvorgangs

Zum Schluss wird der Tee nur noch Sortiert. Dabei werden große Blätter von den kleineren Blättern (den sogenannten “fannings”) und dem Teestaub (dem “dust”) getrennt. Egal wie hochwertig und präzise eine Teefarm arbeitet, bei der Produktion von Tee fallen immer alle Blattgradierungen an! Bei besonders hochwertigen Tee werden die Blätter auch noch mal per Hand sortiert, um sicherzustellen, dass wirklich nur die Besten und schönsten Blätter im finalen Produkt landen. Nun ist der Tee bereit verpackt zu werden und seine Reise fortzusetzen.

Nun haben wir die Reise der Teeblätter bis zu ihrer fertigen Produktion erlebt. Der Tee geht nun hinaus in die weite Welt und lässt Teeherzen höherschlagen. Und wer weiß, vielleicht wirst Du ja diese Geschichte mit einer ganz wunderbaren Tasse Tee zu Ende erleben.. 🙂